Kreativ­wirtschaft in Bochum

In Bochum schafft die Kreativwirtschaft Arbeitsplätze: Die Branche hat sich in den letzten Jahre kraftvoll entwickelt. Heute arbeiten in Bochum mit etwa 7 800 Erwerbstätigen ebenso viele Männer und Frauen in der Kreativwirtschaft wie in der Bochumer Bauwirtschaft. Die Beschäftigtenzahlen wachsen noch immer überdurchschnittlich. Mit seinen kreativen Dienstleistern, Künstlern und Kulturschaffenden ist Bochum eines der kreativen Zentren in der Metropole Ruhr.

Wirtschaftsfaktor Kreativwirtschaft

Was mancher in der Region für eine vorübergehende Begleiterscheinung des Kulturhauptstadtjahres 2010 hielt, ist ein florierender Wirtschaftszweig: In Bochum generieren über 870 Unternehmen beachtliche Umsätze und Arbeitsplätze. Stärkste Teilbranchen sind Software/Games, Filmwirtschaft/ TV-Produktion, Designbüros, Journalisten-/Nachrichtenbüros und die Darstellenden/Bildenden Künste. Zudem gibt die Bochumer Kreativwirtschaft dringend benötigte Impulse für die Produkt- und Serviceentwicklung in den klassischen Produktionsbranchen.

Mittelpunkt ViktoriaQuartier

Bochums Kreativszene ist bunt. Mittelpunkt ist das ViktoriaQuartier in der Bochumer Innenstadt. In dessen vibrierendem Herzstück, dem Bermuda3Eck, konzentrieren sich auf engstem Raum über 60 Kneipen, Clubs und Restaurants. In zahlreichen Büros haben sich Agenturen und Redaktionen eingerichtet. Im angrenzenden „Viertel vor Ehrenfeld“ hat sich rund um das renommierte Bochumer Schauspielhaus ein weiterer kreativer Hotspot mit vielfältigen schöpferischen Dienstleistungen entwickelt.

Weitere Standorte für die Kreativwirtschaft entstehen derzeit. So ist das Musikforum Ruhr mit einem multifunktional nutzbarem Gebäude, das auch die Umnutzung der Marienkirche umfasst, nicht nur der architektonische Mittelpunkt des ViktoriaQuartiers.

Auch das Areal City-Tor Süd wird zu einem spannenden neuen Standort für die Kreativwirtschaft entwickelt. Verschiedenste Projekte prädestinieren das Areal als neues Zentrum für Performing Arts, Musik und Literatur.

Definition Kreativwirtschaft

Unternehmen, die erwerbswirtschaftlich orientiert sind und sich mit der Produktion, Verteilung und/ oder der medialen Verbreitung von kulturellen/ kreativen Gütern und Dienstleistungen befassen. Nach der üblichen Branchenabgrenzung zählen dazu Designbüros, Architekturbüros, der Einzelhandel mit Büchern, Musikalien und Kunstgegenständen, Journalisten/ Nachrichtenbüros, darstellende/bildende Künste, Literatur und Musik, Filmwirtschaft/TV-Produktion, Verlagsgewerbe/Tonträgerindustrie, Rundfunk/ TV-Unternehmen, Museumsshops/Kunstausstellungen, Software/Games und der Werbemarkt.

Kreativ gründen

Bochum besitzt zudem mit dem Kulturwerk Lothringen ein besonderes Highlight für kreative Gründer: Durch Sanieren und Ausbauen von zwei historischen Zechengebäuden sind architektonisch anspruchsvolle Räumlichkeiten für junge Unternehmen aus allen Bereichen der Kreativwirtschaft entstanden.

Das innovative Format „BizSlam“ macht Mut zur eigenen Unternehmensgründung: Junge Kreative berichten authentisch und mit Lerneffekt über ihre persönliche Gründungsgeschichte.

Kreativ Ausbilden

In Bochum werden auch in der Ausbildung die Grundlagen für eine erfolgreiche Beschäftigung gelegt. Zu nennen sind insbesondere:

  • Hochschule Bochum – Fachbereich Architektur
  • Folkwang Universität der Künste – Studiengang Schauspiel und Regie
  • Institut für Populäre Musik
  • Ruhr-Universität Bochum – Medienwissenschaften
  • SAE Institute

Kreative Zusammenarbeit in der Metropole Ruhr

Regionale Zusammenarbeit spielt für die Bochumer Kreativwirtschaft eine große Rolle, da die Kreativen längst über die Stadtgrenzen hinweg agieren. Hier setzt das Veranstaltungsformat „CREATIVE STAGE“ an, das den Akteuren der Region eine Bühne zur Vorstellung ihrer Projekte bietet. Die Ende 2009 gestartete Netzwerkreihe hat sich mit 40 Veranstaltungen und mehr als 4 800 Besuchern als feste Größe in vielen Städten der Metropole Ruhr etabliert. Auch in Bochum präsentieren an verschiedenen Veranstaltungsorten Akteure der Kreativwirtschaft ihre Projekte aus unterschiedlichen Sparten wie Design, Film & Fotografie, Online-Marketing, Social Media, Architektur, Mode bis hin zu Musik und Theater.

Bochum im Herzen des Ruhrgebiets

Mehr als 15 000 Unternehmen profitieren bereits von den Standortvorteilen der Stadt Bochum. Viele von ihnen sind im Dienstleistungssektor und in innovativen Technologiefeldern tätig. Schließlich hat sich die einstige Kohle- und Stahlstadt im Rahmen des Strukturwandels gründlich verändert. Bochum ist zentraler Wirtschaftsstandort im Ruhrgebiet, in dem die mittelständischen Unternehmen zu Motoren der Konjunktur und des Fortschritts geworden sind.

Die Kreativ­wirtschaft auf einen Blick

Statistische Daten

Erwerbstätige: 7 800
Unternehmen: 870
Umsätze: 336.571.000,- €

Allgemeine Informationen

Statistische Daten

Einwohner: 371 000
Bevölkerungsdichte: 2 552/km2
SvB insgesamt: 126 565
Arbeitslosenquote: 9,7 %
Pendlersaldo: > 6 600
Anteil der Hochqualifizierten: > 12,0 %
Kaufkraftkennziffer gesamt (‰): 4,194
Kaufkraftkennziffer Index: 94,5

Steuersätze in Bochum 2017

Grundsteuer A Hebesatz seit 1998: 250 v. H.
Grundsteuer B Hebesatz seit 2015: 645 v. H.
Gewerbesteuer Hebesatz seit 2015: 495 v. H.

Factsheet zur Kreativwirtschaft