Nachrichten

Vor-Ort-Termin: Prof. Andreas Ostendorf, Johannes Peuling, Dr. Andreas Piotrowski von GB Implantat-Technologie, Dr. Christian Stephan von KAIROS und Peter Rados von Think about IT (v.li.) vor dem Neubau von GB Implantat-Technologie.

Erfolgsmodell Gesundheitscampus Bochum: Drei neue Firmen beziehen Quartier auf der Vorzeigefläche

Der Gesundheitscampus Bochum ist ein Erfolgsmodell: Innerhalb nur weniger Jahre ist es der Bochum Wirtschaftsentwicklung gelungen, das Vorzeigeprojekt in unmittelbarer Nähe zur Ruhr-Universität Bochum zu vermarkten. Jetzt konnten wir drei weitere Firmen auf dem Gesundheitscampus begrüßen.

Die GB Implantat-Technologie GmbH, ein weltweit tätiger Hersteller hochwertiger orthopädischer Implantat-Komponenten, wird das erste Unternehmen auf dem Gesundheitscampus sein, das auf dem Gelände nicht nur forscht und entwickelt, sondern auch produziert. Think about IT ist ein IT-Dienstleister, der vor allem im Bereich der Gesundheitswirtschaft tätig ist und schon im März Quartier auf dem Gesundheitscampus bezogen hat. Die KAIROS GmbH hat sich auf die Datenverarbeitung im Gesundheitswesen spezialisiert und arbeitet vor allem an digitalen Informationssystemen für Patient:innen.

Bochum bietet interdisziplinäre Zusammenarbeit und ein innovatives Netzwerk

Für Dr. Christian Stephan, Geschäftsführer von KAIROS, liegen die Vorteile des Gesundheitsstandorts Bochum auf der Hand: "Bochum im Herzen des Ruhrgebiets bietet vielen Unternehmen den Standortvorteil eines engen und innovationsgetriebenen Netzwerks. Mit der höchsten Klinikdichte Deutschlands, zahlreichen medizinischen Hochschulen, einer lebendigen Start-up-Szene und vielen erfolgreichen forschenden Unternehmen bildet der Standort eine Modellregion für die anstehende Digitalisierung der deutschen Gesundheitswirtschaft." Das hier ansässige Portfolio reiche von der Biomedizin über die Medizintechnik, den Versorgungsangeboten und Rehabilitationseinrichtungen bis hin zur Healthcare-IT. "Das macht die Region bereits heute zu einem attraktiven und leistungsstarken Standort mit innovativen Ideen für die Medizin von morgen, in dem der Patient und seine Bedürfnisse im absoluten Fokus stehen", so Stephan weiter.

Prof. Dr.-Ing. Andreas Ostendorf, Prorektor für Forschung, Transfer und wissenschaftlichen Nachwuchs an der Ruhr-Universität Bochum und zugleich Mitglied im Beirat der Agentur GesundheitsCampus Bochum, pflichtet Stephan bei: "Hier in Bochum kommen die verschiedensten Disziplinen in räumlicher Nachbarschaft zusammen." Die Gesundheitswirtschaft sei ein hervorragendes Beispiel dafür, wie innovative Lösungen gemeinsam interdisziplinär von unterschiedlichen Akteuren entwickelt werden. "Dieses Netzwerk aus Wissenschaft, Wirtschaft, Gesundheitsdienstleister und Politik, welches nahezu alle Bereiche und Themen der Gesundheitswirtschaft umfasst, ist für mich einmalig", so Ostendorf.

Das ist auch der Grund, warum sich Dr. Andreas Piotrowski, Geschäftsführer von GB Implantat-Technologie, für den Gesundheitscampus als neuen Standort für sein Unternehmen entschieden hat: "Dass hier alle an einem Thema, der Medizin, arbeiten, hat uns dazu bewogen, nach Bochum zu kommen." Sein Unternehmen wird künftig am Standort einen Zerspanungsbetrieb und die neue Verwaltung des Unternehmens errichten, die Gießerei zur Herstellung von hochwertigen Implantatlegierungen und die Feingießerei zur Herstellung von Implantat-Gussrohlingen verbleiben am bisherigen Unternehmensstandort Essen. In Bochum sollen künftig auch Zerspanungsmechaniker ausgebildet werden. Außerdem möchte Piotrowski die Kooperation mit den nahegelegenen Hochschulen intensivieren.

Die Digitalisierung als Schlüssel für die Zukunftsfähigkeit der Gesundheitswirtschaft

Für Johannes Peuling, Leiter der Agentur GesundheitsCampus Bochum, sind die drei neu angesiedelten Unternehmen der Beleg für das Erfolgsmodell Gesundheitscampus: "Hier sieht man einfach, welchen hohen Stellenwert die Gesundheitswirtschaft in Bochum einnimmt." Nirgendwo sonst gäbe es eine ähnliche Konzentration von Unternehmen, Forschungseinrichtungen und Akteuren der Gesundheitsadministration, so Peuling weiter. "Wie erfolgreich der Gesundheitscampus ist, sieht man auch daran, wie schnell ihn die Bochum Wirtschaftsentwicklung vermarkten konnte." Aktuell sei kein Grundstück mehr auf dem Gelände verfügbar, die Suche nach weiteren Flächen zur Ansiedlung von Unternehmen der Gesundheitsbranche habe bereits begonnen, um die Anfragen der Firmen befriedigen zu können.

Johannes Peuling sieht die Gesundheitsbranche vor riesigen Veränderungen und Herausforderungen: Vor allem die Digitalisierung ist für den Leiter der Agentur GesundheitsCampus der Schlüssel für die Zukunftsfähigkeit einer ganzen Branche. "Deshalb setzen wir in Bochum auch auf den Bereich Smart Health", so Peuling. Die intelligente Nutzung von Gesundheitsdaten sei der Schwerpunkt der Arbeit in Bochum. "Gerade hier haben wir eine besonders hohe Zahl an Akteuren." Darüber hinaus bemüht sich die Agentur GesundheitsCampus Bochum um eine Optimierung von Diagnose- und Therapieverfahren, die Schaffung von Arbeitsplätzen und die Steigerung von unternehmerischen Aktivitäten im Umfeld der medizinischen IT.

"Die Agentur GesundheitsCampus Bochum, die Bochum Wirtschaftsentwicklung und auch das Bochumer Institut für Technologie unterstützen zahlreiche Projekte rund um Smart Health", sagt Johannes Peuling. Außerdem habe sich erst kürzlich ein gefördertes Netzwerk am Standort gegründet, das sich explizit mit diesem Themenumfeld befasse. Peuling: "So wollen wir die Innovationskraft der Region weiter steigern."

Mehr Infos zu den angesiedelten Firmen auf:

Mehr Infos zur Agentur GesundheitsCampus Bochum auf: www.gc-bo.de

Mehr Infos zur Flächenentwicklung in Bochum auf: www.bochum-wirtschaft.de

Guten Tag,
wie können wir Ihnen helfen?