Nachrichten

Japanische Delegation zu Gast in Bochum: Kooperation in Forschung und Wissenschaft

Eine Delegation aus der japanischen Wissenschaftsstadt Tsukuba hat am Montag, 20. Mai, Bochumer Forschungs- und Technologie-Einrichtungen besucht. Zwischen den Japanern und Bochum entwickelt sich auf Initiative der Ruhr-Universität seit geraumer Zeit ein wachsender Austausch zu Themen wie Innovation, Forschung, Standortentwicklung und Förderung der Wissensarbeit.

Die Delegation unter Führung des stellvertretenden Bürgermeisters von Tsukuba, Mikito Kezuka, war bereits am Sonntag von Oberbürgermeister Thomas Eiskirch im Rathaus empfangen worden. Tags darauf informierte sie sich unter anderem am Gesundheitscampus über Pflegeroboter und bildgesteuerte Interventions-Technologie. Weitere Stationen der Tour waren der wachsende Wirtschafts- und Wissenschaftspark auf MARK 51°7, die Ruhr-Universität (RUB) und der Software-Spezialist G DATA. Auf dem RUB-Campus wurden die Gäste von Rektor Axel Schölmerich empfangen: „Seit 2016 verbindet uns eine starke Partnerschaft mit der Universität Tsukuba - in der Forschung arbeiten wir beim Schlüsselthema Digitalisierung eng zusammen. Wir würden es sehr begrüßen, wenn aus der wissenschaftlichen Kooperation ein noch breiterer Austausch zwischen beiden Städten entstünde“, so Schölmerich.

Oberbürgermeister Thomas Eiskirch war bereits Ende 2017 zu einem ersten Besuch in Tsukuba. Seitdem gab es auch einen regelmäßigen Austausch mit der Politik über die weitere Ausgestaltung der Kontakte zwischen Bochum und Tsukuba. Geprüft werde nun, die Beziehung beider Kommunen in eine offizielle Städtepartnerschaft zu überführen. Oberbürgermeister Eiskirch: „Die Hochschul- und Studierendenstadt Bochum mit ihrem starken UniverCity-Verbund hat viele Schnittmengen mit dem akademischen Vorzeige-Standort Tsukuba. Es ist daher mehr als sinnvoll, den Austausch zwischen unseren Städten zu festigen.“

Oberbürgermeister Eiskirch wie auch zahlreiche Vertreterinnen und Vertreter des Rates nahmen den Besuch der Japaner zum Anlass, sich intensiv mit der Delegation auszutauschen. Auf Grundlage dieser Gespräche sollen nun konkrete Schritte in Richtung einer Städtepartnerschaft erfolgen. Der Fokus dieser Partnerschaft könnte auf den Gebieten Forschung, Entwicklung, Innovation und Stadtentwicklung liegen.

Bildnachweis: Lutz Leitmann - Stadt Bochum

Guten Tag,
wie können wir Ihnen helfen?