Nachrichten

Bildnachweis: Lutz Leitmann - Stadt Bochum

Volkswagen stärkt Software-Standort Bochum

Bochum, Wolfsburg – Die Volkswagen Infotainment GmbH plant ein neues Entwicklungszentrum auf dem Bochumer Technologiecampus MARK 51°7. Die auf Softwareentwicklung und Fahrzeug-Konnektivität spezialisierte Tochtergesellschaft der Volkswagen AG will dort ihre Fachkräfte zentral zusammenführen. Mit dem Neubau sollen auch Voraussetzungen für weiteres personelles Wachstum am Standort Bochum geschaffen werden.

Im Beisein des Oberbürgermeisters der Stadt Bochum, Thomas Eiskirch, und des Finanzvorstands der Car.Software-Organisation im Volkswagen Konzern, Frank Rösler, gaben die Geschäftsführer der Volkswagen Infotainment, Bernhard Krausse und Tobias Nadjib, heute die Standortentscheidung bekannt. Der Baubeginn soll bereits im Herbst 2020 erfolgen.

Die Volkswagen Infotainment GmbH entwickelt Softwarelösungen und digitale Komponenten für Automobile aus dem Volkswagen Konzern, vor allem für Modelle von Volkswagen Pkw. Hierzu gehört eine hochintegrierte Modem-Einheit (OnlineConnectivity Unit, OCU), die das Auto mit dem Internet verbindet und verschiedene Dienste wie Wetterkarten, optimierte Verkehrsführung und eine Fernsteuerung bestimmter Fahrzeugfunktionen per Smartphone-App ermöglicht.

„Wir freuen uns sehr über die Entscheidung von Volkswagen Infotainment, in unserer Stadt weiter wachsen zu wollen“ sagt Thomas Eiskirch, Oberbürgermeister der Stadt Bochum. „Die Ansiedlung ist ein wichtiger Schritt in der Entwicklung von MARK 51°7 zueinem Innovationsquartier mit hervorragenden Arbeitsplatzperspektiven. Und sie ist ein deutliches Signal, dass Bochum für große, auch weltweit tätige Unternehmen der richtige Standort ist und viel zu bieten hat.“

„Unser neues Entwicklungszentrum in Bochum ist ein starkes Bekenntnis zur Forschungs- und Wissenschaftsregion Ruhrgebiet“, sagt Tobias Nadjib, Geschäftsführerder Volkswagen Infotainment. „In Bochum und im gesamten Ruhrgebiet finden wir einhervorragendes akademisches und wirtschaftliches Umfeld, mit vielen Talenten und Experten. Wir von Volkswagen Infotainment passen mit unser Agilität und unserer internationalen Teamkultur mit mehr als 34 Nationen sehr gut hier her.“

Für die Standortentscheidung am Bochumer Technologiecampus MARK 51°7 sei unteranderem die zentrale Stadtlage und die Ansiedlung weiterer innovativer Unternehmen ausschlaggebend gewesen, so Nadjib weiter.

„Mit unserem neuen Entwicklungszentrum wollen wir unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter künftig an einem zentralen Standort zusammenführen. Das stärkt unseren Zusammenhalt und es stärkt die Effizienz der gesamten Organisation“ sagt Bernhard Krausse, Sprecher der Geschäftsführung der Volkswagen Infotainment. „Wir schaffen damit beste Voraussetzungen, um auch künftig digitale High-Tech-Produkte für das Auto der Zukunft zu entwickeln.“

Volkswagen Infotainment will drei bestehende Standorte zusammenführen.

Derzeit betreibt die Volkswagen Infotainment GmbH noch drei Standorte im Bochumer Stadtgebiet mit insgesamt rund 700 Beschäftigten, unter anderem auf dem Campusder Ruhr-Universität Bochum. Auf dem neuen Bochumer Technologiecampus MARK 51°7 plant die Volkswagen Infotainment nun ein hochmodernes Entwicklungszentrummit einer Gesamtfläche von mehr als 20.000 Quadratmetern. Dort sollen alle Beschäftigten unter einem Dach zusammenarbeiten. Der neue Gebäudekomplex sollein Ingenieurs- und Entwicklungszentrum (Engineering Center), eine Fahrzeugtesthalle, ein Audiolabor sowie agile Arbeitsbereiche mit zunächst rund 800 Arbeitsplätzen vereinen. Vorgesehen ist zudem die Möglichkeit einer zusätzlichen Ausbaustufe für eine deutlich erhöhte Anzahl an Arbeitsplätzen. Partner und Bauträgerist das Unternehmen Hellmann Investment aus Düsseldorf.

Standort Bochum spielt wichtige Rolle für Software-Strategie des Volkswagen Konzerns.

Der Standort Bochum spielt eine wichtige Rolle für die Software-Strategie des Volkswagen Konzerns. So bündelt das Automobilunternehmen mit Sitz in Wolfsburgdas internationale Know-how seiner Marken und Konzerngesellschaften in einereigenen Software-Entwicklungseinheit, der Car. Software-Organisation. Ziel ist es, deutlich mehr Software und digitale Produkte im Auto selbst zu entwickeln. Einwichtiges Projekt ist ein eigenes Fahrzeug-Betriebssystem, „VW.OS“ für alle künftigen Modellgenerationen aus dem Volkwagen Konzern. Auch die Volkswagen Infotainmentwird ihre Expertise in die Car. Software-Organisation mit einbringen.

„Wir werden unsere Software-Kompetenzen massiv stärken“ sagt Frank Rösler, Chief Financial Officer der Car. Software-Organisation im Volkswagen Konzern. „Der Schlüsselist unsere Car. Software-Organisation, die eine einheitliche und leistungsstarke Software-Plattform für alle Konzernmarken und Märkte entwickelt. Damit wollen wir technologische Spitze mit der Skalierung eines globalen Automobilkonzerns verbinden.“

Guten Tag,
wie können wir Ihnen helfen?