Nachrichten

Wichtiger Schritt: Bund fördert Breitbandausbau mit 10,54 Millionen Euro

Nach dem Abschluss des Kooperationsvertrags zwischen der Deutschen Telekom und der Glasfaser Ruhr zum umfassenden Glasfaserausbau in Bochum, gibt es weitere gute Nachrichten: auch die letzten sogenannten weißen Flecken, deren Erschließung mit Breitband besonders aufwendig ist, erhalten Glasfaseran­schlüsse und damit die schnellsten Internetverbindungen mit der modernsten Technik.

Der Bund fördert den Breitbandausbau in Bochum mit über 70,54 Millionen Euro. Weitere Fördermittel in ähnlicher Höhe sind durch das Land NRW in Aussicht gestellt worden. Mit dem Geld sollen die sogenannten weißen Flecken im Breitbandatlas Bochums geschlossen werden, also jene Gebiete, denen bislang ein Anschluss an schnelles Internet verwehrt blieb. Die Förderung ermöglicht den Tief­bau und das Verlegen von 733 Kilometern Glasfaser-Leitung, die Voraussetzung für das Internet der Zukunft ist. Insgesamt soll der Ausbau fast 25 Millionen Euro kosten und innerhalb von 3 Jahren abgeschlossen werden.

„Damit wird der eigenwirtschaftliche Breitbandausbau der Telekom und Glasfaser Ruhr und das Gigabitnetz von Vodafone optimal ergänzt, so dass alle Haushalte und Unternehmen in Bochum die besten Internetverbindungen erhalten kön­nen.", sagt Ralf Meyer, Geschäftsführer der Bochum Wirtschaftsentwicklung, welche die Fördermittel im Auftrag der Stadt Bochum beantragt haben.

Nach dem Ausbau wird Bochum für die Bürger und Unternehmen die beste Internetversorgung in Deutschland bieten. Mit den Fördermitteln wird die Bochum Wirtschaftsentwicklung nun ein Telekommunikationsunternehmen beauftragen, dass die Bauarbeiten vorbereitet und durchführt. Das Netz wird im sog. ,,Open Access" betrieben werden, so dass die Haushalte und Unternehmen den jeweiligen Internetprovider frei wählen und den für Sie optimalen Tarif erhalten können.

Guten Tag,
wie können wir Ihnen helfen?